PHOTONALITY e.U.

Tabakfabrik 4020 Linz

Im Büro erreichbar:

Mo & Fr 9–18 Uhr

    Das perfekte Business-Portrait – 7 Tipps

    Jetzt ist die beste Zeit, um sich auf das Eigenmarketing zu konzentrieren und dazu gehört an vorderster Stelle das eigene Business-Portrait. Denn dieses sollte spätestens alle 2 Jahre erneuert werden – unabhängig davon ob Sie immer noch die gleiche Brille oder Frisur tragen. Viele, sowie auch ich, scheuen dieses Thema und schieben es immer weiter auf. Dabei kann die Vorbereitung im Vorfeld schon viel Sicherheit geben und das Gefühl der Abhängigkeit von der Fotografin/dem Fotografen reduziert werden. Hier die 7 wichtigsten Punkte, die Sie schon jetzt überlegen können, um vor der Kamera zu glänzen:




    1 | DIE LOCATION

    Wo soll das Shooting stattfinden? Draußen oder drinnen – in der Natur, im Grünen oder mit moderner Architektur im Hintergrund? Im eigenen Büro, Besprechungsraum oder doch im Foyer? Der Hintergrund sagt mindestens so viel über Sie aus wie Ihre Person selbst. Überlegen Sie, was Sie ausdrücken möchten und für was Sie stehen. Denken Sie dabei sowohl an Materialen wie Glas, Holz, Stein, Marmor aber auch an die gewünschte Farbgebung, welche zu Ihnen oder Ihrem Unternehmen passen könnte. Ein neutraler Studio-Hintergrund ist ebenfalls möglich, sagt jedoch nur wenig über Sie persönlich aus.


    2 | DAS OUTFIT

    Je nach Branche kann das Outfit von klassisch mit Bluse/Hemd und Blazer/Sakko bis ganz leger mit T-Shirt oder auch sehr extravagant ausfallen. Sie sollten sich in Ihrem Outfit auf alle Fälle wohl fühlen und nicht verkleidet wirken. Wenn Sie unsicher sind, bereiten Sie 2-3 Varianten vor, um gegebenenfalls noch wechseln zu können. Am besten wirken helle Oberteile, da diese das Licht reflektieren und das Gesicht noch frischer wirkten lassen.


    3 | DAS STYLING (HAARE & MAKE-UP)

    Ein gepflegtes Äußeres ist natürlich Voraussetzung. Darüber hinaus ist auch ein Besuch beim Frisör zu empfehlen. Falls Schnitt und/oder Farbe neu wird, geben Sie sich eine Woche bis zum Shooting Zeit, um sich auf Ihr neues Äußeres einzustellen. Bei den Männern darf auch der Bart nicht vergessen werden. Das Make-up sollte für das Shooting etwas kräftiger als sonst ausfallen und muss Hals- und gegebenenfalls Dekoletè-Bereich mit einschließen. Auch Männer dürfen sich bei mir über ein mattierendes Puder freuen, welches die Glanzstellen nimmt. Auf Wunsch organisiere ich auch gerne eine professionelle Visagistin dem Shooting entsprechend.


    4 | DAS FORMAT

    Ebenso zu bedenken ist, ob das Porträt im Hoch- oder Querformat aufgenommen werden soll. Um diese Frage richtig zu beantworten, überlegen Sie sich, wo das Foto zum Einsatz kommen soll. Der Vorteil vom Querformat ist, dass daraus einfacher ein Hochformat zugeschnitten werden kann. Wenn Sie aber auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie auch beides in Auftrag geben.


    5 | DIE POSE

    Ob im Stehen, im Sitzen oder angelehnt, ein gute Körperspannung ist immer die Basis einer guten Pose, auch wenn sie noch so leger aussieht. Den Körper dabei etwas seitlich zur Kamera drehen und das Gewicht auf den hinteren Fuß verlagern. Nun den Oberkörper noch etwas Richtung Kamera neigen und Lächeln nicht vergessen! ; ) Probieren Sie am besten vor dem Spiegel wie Sie sich gerne in Szene setzen möchten und mit welcher Körperhaltung Sie sich am wohlsten fühlen. Dabei gibt es auch für die Hände unzählige Variationsmöglichkeiten, die ich bei Bedarf gerne anbiete. Dennoch ist nicht jede Pose für jeden Typ geeignet – die stimmigste Pose ist immer noch die, welche dem eigenen Körper entspringt.


    6 | BEISPIEL-BILDER

    Als Inspiration und Orientierung für sich selbst, aber auch für ein Erstgespräch mit der Fotografin/dem Fotografen, dienen Beispiel-Bilder als perfekte Unterstützung. Dazu kann man im Internet auf Xing, LinkedIn oder auch auf Pinterest recherchieren. Gemeinsam können diese Bilder besprochen und mögliche Umsetzungen überlegt werden.


    7 | ZEIT PLANEN

    Zu guter Letzt gilt es noch genug Zeit einzuplanen, je nachdem wie viele Fotos benötigt werden. Es macht auch Sinn, bei der Gelegenheit, wo schon alles perfekt sitzt, unterschiedliche Fotos zu machen: Seriöser Blick, etwas Lächeln, herzhaftes Lachen, mit Blazer/Sakko, in Bluse/Hemd, mit Brille, ohne Brille, etc. Damit alles entspannt abläuft, am besten keine weiteren wichtigen Termine an diesen Tag legen, denn das authentischste Lächeln kommt von tief innen und das sieht man sofort auf dem Foto!



    Also jetzt gleich loslegen und Ihr Business-Shooting vorbereiten ganz nach dem Motto: Charakter zeigen und Wirkung erzeugen. Ich unterstütze Sie gerne bei Fragen und bei der Umsetzung!